Blog

Kindle vs. Gedruckt

Es ist meiner Meinung nach eine der beliebtesten Diskussionspunkte zwischen Buchliebhabern: Kindle oder gedrucktes Buch?! Was ist besser, was verdient es mehr, gekauft zu werden? Ist die Erfindung des ebook-Readers total unnötig gewesen oder kann man dieser neuen Technik doch etwas abgewinnen?

Ich muss ja ehrlich von Anfang an zugeben, dass ich ein vehementer Verfechter des gedruckten Buches bin. Alleine das Gefühl, ein Buch in den Händen zu halten, ist unvergleichlich und auch nicht nachmchbar. Ebenso das Gefühl, wenn man bereits mehr als die Hälfte gelesen hat und langsam aber sicher mehr Seiten in der linken Hand sind als in der rechten. Jeder Leser weiß genau, was ich meine 😉

Der Geruch, den viele als Argument nennen, ist zwar auch ein Punkt für die gedruckten Bücher, allerdings fällt er für mich persönlich nicht allzusehr ins Gewicht. Zu oft habe ich auch schlechte Erfahrung mit ausgeliehenen Büchern gemacht. Da wäre einem oft die geruchlose Variante auf dem ebook-Reader lieber gewesen.

Was aber auf jeden Fall noch für das gedruckte Buch spricht ist die Tatsache, dass ich gerne im Kindle einfach mal paar Seiten „vorklicke“, wenn ich gerade an einer langweiligeren Stelle angekommen bin. Das passiert mir in der gedruckten Fassung äußerst selten. Zwar kann es auch da mal sein, dass man paar Seiten vorblättert, allerdings schnappt man dann immer noch ein paar Wörter und Sätze auf und hat so nicht alles überlesen. Ich weiß, ein lapidarer Grund für alldiejenigen, die absolut gründlich und genau lesen. Da ich aber sehr schnell und dadurch auch an manchen Stellen oberflächlich lese (Ich denke, dass ich diesen „Scanner“-Blick nahezu perfektioniert habe), geraten mir ebooks in diesem Punkt zum Nachteil.

Für ebooks spricht auf der anderen Seite auf jeden Fall das Umweltbewusstsein. Man muss sich nur mal vorstellen, was alles an Papier gespart werden könnte, falls es keine Bücher mehr geben würde. Und im Zuge unserer Weltbevölkerung und der Disharmonie zwischen Mensch und Natur ist das hundertprozentig ein Argument, welches für den ebook Reader spricht.

Der Preis… das ist so eine Sache, da eigentlich fast alle ebooks nur wenige Euro günstiger sind als ihre gedruckten Pendants. Und wenn man da an Flohmärkte, Sonderverkäufe von Mängelexemplaren (die oftmals wirklich keinen ersichtlichen Schaden haben), ebay oder amazon.de denkt, dann ist der Preis schon wieder ein Argument, welches sogar gegen das ebook spricht, weil das in vielen Fällen sogar wieder teurer sein kann.

Ihr seht, ich bin eigentlich nur aus dem Grund zum ebook-Besitzer geworden, weil ich einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz beitragen möchte und weil meine Regale einfach voll sind 😉 Ich habe für mich festgelegt, besonders gute Reihen oder auch Einzelromane auf jeden Fall gedruckt zu kaufen. Dafür machen gedruckte Bücher mit einem schönen Cover und einem insgesamt ausgefeilten Layout einfach zu viel her. Alles andere, vor allem diese typischen „Sonntag-Nachmittag-Romane“, werden nur noch auf elektronischem Wege gelesen. So hoffe ich doch, ein gesundes Gleichgewicht zwischen der traditionellen und der modernen Bücherwelt zu finden 🙂