Monatsarchive: Mai 2016

Wie man über die eigenen Grenzen hinauswächst..

Foto: droemer-knaur.de

Foto: droemer-knaur.de

Abi versteht die Welt nicht mehr – ihr Freund Joseph hat Schluss gemacht. Einfach so. Sie durchlebt den Liebeskummer ihres Lebens und als er die Kiste mit ihren Sachen vor ihre Tür stellt, ist der Schmerz unbeschreiblich. Sie schaut sich alles noch einmal an und findet durch Zufall eine Liste von Joseph, auf der zehn Dinge stehen, die er bis zu seinem 40. Geburtstag erlebt haben wollte. Und da sieht sie ihre Chance, Joseph wieder für sich zu gewinnen: Sie wird die Liste für ihn abarbeiten und ihm so zeigen, dass er genau der Richtige für sie ist! Und dabei stehen Dinge auf der Liste, die sie im Leben niemals freiwillig tun würde… bringt das überhaupt irgendetwas? Als sie einen der Punkte angeht, lernt sie den Fahrradhändler Ben kennen und er beschließt, ihr bei der Liste zu helfen. Eine Freundschaft entsteht, Ben hilft Abi, über ihre Grenzen hinauszuwachsen – und aus der Freundschaft wird unterbewusst mehr, denn Ben ist eigentlich in einer Beziehung. Und Abi will doch Joseph wiederhaben… oder doch nicht mehr?

Das Buch ist wirklich nett geschrieben, die vielen inneren und direkten Dialoge beleben den Lesefluss immer wieder neu und führen zu einer kurzweiligen und unterhaltsamen Lektüre. Abi zeigt dem Leser, dass es eigentlich gar nicht so schwer ist, auch mal Dinge anzugehen, die man sich eigentlich für sein Leben nicht vorstellen konnte. Und dass neue Kontakte immer wieder das Leben bereichern und wertvolle Erfahrungen machen lassen.

8/10

Für immer und Sushi

Foto: vorablesen.de

Foto: vorablesen.de

Vanessa aus Deutschland stellt sich einer ganz besonderen Herausforderung: 3 Monate Kindermädchen/ Hauslehrerin für zwei japanische Kinder, die neben Englisch und Japanisch auch noch Deutsch lernen sollen. Bereits nach wenigen Stunden wird Vanessa klar, dass sie bei der Gastfamilie nicht leben kann, da die Mutter keine Hemmungen hat, sie ohne Zögern auszunutzen und über ihre Aufgaben hinaus zu beschäftigen. Als Vanessa ihre Wohnungssuche kundtut, wird sie kurzerhand quasi gefeuert und brauch einen weiteren Job. Praktisch, dass die quirlige Saki eine Mitbewohnerin sucht und bereit ist, die Hälfte der Miete zu erlassen, wenn Vanessa ihren Blog ins Englische übersetzt. Mit Saki lernt Vanessa aber auch jemand ganz Besonderen kennen: Takuya, Sakis besten Freund. Und so beginnt eine kulturübergreifende Liebesgeschichte, die Vanessa vor das ein oder andere Problem und in die ein oder andere schwierige Situation bringt. Eine herzerfrischende, lockerleichte Lektüre, bei der besonders positiv auffällt, wie gut sich die Autorin in der japanischen Kultur auskennt. Sie schafft es, uns Westeuropäern einen gelungenen Einblick in die östliche Kultur und Lebensweise zu geben und schreibt zusätzlich eine süße Geschichte über Freundschaft, Liebe, dem Zurechtkommen mit wichtigen Entscheidungen und dem Finden des eigenen Lebensweges.

7/10

 

Januar-April 2016

Bücher

  • Aiden, Noel – Ein Strauß voller Liebe
  • Folsom, Tina: Samsons Sterbliche Geliebte & Samson’s Lovely Mortal
  • Hoover, Colleen – Maybe someday
  • Leuze, Julie – Sternschnuppenträume
  • Oda, Eiichiro – One Piece 48
  • Oda, Eiichiro – One Piece 49
  • Sadamoto, Yoshiyuki – Neon Genesis Evangelion 14
  • Sporrer, Teresa – Ein Rockstar bleibt nicht zum Frühstück
  • Stiefvater, Maggie -Nach dem Sommer (#1)
  • Stiefvater, Maggie – Ruht das Licht (#2)
  • Vellgut, J. – Die Welt zwischen den Zeilen
  • Yagi, Norihiro, Claymore 25
  • Yagi, Norihiro, Claymore 26
  • Yagi, Norihiro, Claymore 27

Serien/Filme

  • 2 Broke Girls Staffel 3
  • Parenthood Staffel 3
  • Pitch Perfect 2