Monatsarchive: August 2012

6 Königin der Drachen

Ich kann zu diesem Band nur eins sagen: Der Hammer!! Martin geht mit seinen Protagonisten gnadenlos um, in keinem Band sind bisher so viele der Hauptcharaktere gestorben, wie in diesem. Über manche ist man entsetzt, über andere freut man sich regelrecht. Man muss einfach mit allem rechnen. Im Mittelpunkt stehen Arya, Jon, Sam, Sansa und Tyrion. Bei jedem von ihnen rast die Entwicklung nur so voran und man freut sich einfach nur darauf, Band 7 zu schnappen und zu erfahren, wie es mit ihnen so weitergehen kann.

Weitere Ausführungen möchte ich an dieser Stelle vermeiden, da sonst bestimmt einige Spoiler reinrutschen würden, und den Lesespaß will ich nun wirklich niemandem nehmen 🙂

10/10

Löhnig, Inge: Schattenkuss

Lenas Oma ist gestorben. Ihre Mutter Steffi fährt mit der Familie die Sommerferien über nach Altenbrunn, um die letzten Sachen zu regeln. Doch bereits am Anfang deckt Lena ein großes Familiengeheimnis auf: ihre Tante, Steffis Schwester ist vor zwanzig Jahren verschwunden und seitdem nur noch wenige Karten geschickt. Lena möchte nun der Geschichte ihrer Tante nachgehen und taucht immer tiefer in die Vergangenheit ein. Doch auf was sie da trifft, bringt sie selbst in höchste Lebensgefahr – und am Ende wird ein schlimmes Geheimnis aufgedeckt, das zwanzig Jahre unter einem Birnbaum versteckt gewesen war. Und neben dem ganzen Abenteuer muss Lena noch mit ansehen, wie fast die Ehe ihrer Eltern zerbricht – wegen einem Kerl, der bereits vor zwei Jahrzehnten einiges kaputt gemacht hat …

Wieder ein Band aus der Reihe „Arena Thriller“, der einen absolut vergnüglichen Nachmittag verspricht. Nicht besonders anspruchsvoll in der Storyline oder gar in der Schreibart, legt man doch dieses Buch nicht gerne aus der Hand und liest es in einem Zug durch.

7/10

Stephen King: Todesmarsch

Ray Garraty ist einer von hundert 17-jährigen jungen Männern, die sich auf den langen Marsch machen. Der Einsatz: das eigene Leben. Der Gewinn: alles, was man möchte. Es gibt viele Regeln, die es einzuhalten gilt, wenn gegen eine verstoßen wird, so erfolgen drei Warnungen. Und dann kommt der Schuss. So werden nach und nach alle getötet, bis der letzte Mann noch auf den Beinen ist. Doch will dieser Mann überhaupt noch irgendetwas, wenn er gesehen hat, wie vor ihm fast hundert Menschen auf brutale Art und Weise umgebracht wurden? Menschen, mit denen er die schlimmste und prägendste Zeit seines Lebens erlebt und geteilt hat.

Stephen King vom Feinsten!

9/10

5 Sturm der Schwerter

Arya ist mit ihren Freunden auf der Flucht auf drei Fremde getroffen, die sie zwingen, mit ihnen zu reisen. Gemeinsam kommen sie zu einer Burg, wo Arya auch wieder als Mädchen „geoutet wird“.

Sansa’s Zukunftspläne werden von Cersei durchkreuzt, die sie zu einer Hochzeit mit Tyrion, dem Bruder von Cersei, zwingt. Notgedrungen erfüllt Sansa ihre Pflicht.

Jon wird von einer Frau aus dem Stamm, bei dem er lebt verführt und zum ersten Mal kommen ihm Zweifel, ob die Rolle der Nachtwache wirklich das Richtige für ihn ist. Gemeinsam mit den anderen Nordmännern kommt er an der Mauer an und erklimmt diese.

Jaime, der von der Rittersfrau Brienne zu Cersei gebracht werden soll, um einen Tausch Jaime – Sansa/ Arya zu erwirken, wird mit Brienne von Leuten von Schnellwasser gefangen genommen. Da er nicht sofort aufgibt, wird ihm die rechte Hand abgeschlagen. Sie werden beide nach Harrenhal gebracht.

Catelyn, die Jaime wegen des Tausches freigelassen hat, muss schwer für diese Entscheidung bezahlen. Viele Soldaten verlassen ihren Sohn Robb Stark, der versucht, einen endgültigen Sieg gegen die Lennisters vorzubereiten. Da er seine Verlobung mit dem dringend benötigten Königshaus Frey auflöst, um eine andere Frau zu heiraten, verlassen ihn noch mehr Männer. Die Situation wird langsam kritisch, bis sich sein Onkel, Catelyns Bruder bereit erklärt, eine Ehe mit einer der Frey-Töchtern einzugehen …

Daenerys kauft ein riesiges Heer von Unbefleckten, eine besondere Sklavenart. Diese Menschen fühlen keinen Schmerz und gehorchen ihrem Herrn (oder jetzt ihrer Herrin) blind.

9/10

4 – Die Saat des goldenen Löwen

Es geht weiter in Band vier „Die Saat des goldenen Löwen“. Arya wurde von den Männern, die Yoren und die Rekruten für die Nachtwache angegriffen hatten, gefangen genommen und muss für sie arbeiten. Da sie einem der Rekruten das Leben gerettet hat, verspricht er ihr drei Leben. Sie setzt die Namen wohl gewählt ein, und schließlich gelingt ihr die Flucht. Gemeinsam mit zwei anderen Rekruten, einem Schmiedelehrling und einem anderen Jungen reist sie Richtung Winterfell …

Stannis und Renly, die Brüder vom verstorbenen König Robert Baratheon, streiten sich um das Recht auf den Thron. Stannis hat die Unterstützung einer Hexe und durch einen Zauber stirbt Renly und jetzt steht nur noch Jeoffrey zwischen Stannis und „seinem“ Thron…

Bran, der auf Winterfell bleiben musste, verschmilzt immer mehr mit Sommer, seinem Schattenwolf und es fällt ihm zunehmend schwerer, in den menschlichen Körper zurückzukehren, da er sich als Wolf frei und lebendig fühlt. Als Theon Winterfell überfällt, um seinem Vater die Treue zu beweisen, fliehen er und Rickon. Theon nistet sich auf Winterfell ein…

Jon und seine Männer befinden sich weiterhin nördlich der Mauer. Sie werden von einem Heer von Nordmännern aufgespürt und Jon’s Hauptmann befiehlt ihm, alles zu tun, was die Nordmänner verlangen. Er soll als Spion bei ihnen unterkommen und alles auskundschaften, was es auszukundschaften gibt. Jon muss seinen Hauptmann umbringen, aber dafür nehmen ihn die Männer mit.

Daenerys ist nach langer Suche erfolgreich. Zumindest teilweise: Drei Schiffe werden für sie gebaut, um gen Heimat zu segeln.

Sanas Verlobung mit König Jeoffrey wird aufgelöst, doch die Familie der Braut empfängt sie herzlich und schmiedet ganz eigene Pläne …

9/10

14 Stadt des Verderbens

Morgase erfährt von den Zuständen in „ihrer“ Stadt. Sie will Rache an Rand nehmen, der sich derzeit in Caemlyn aufhält, und dem die Schuld für alles gegeben wird. Das Training der Männer, die die Eine Macht in sich haben, geht voran, allerdings nur sehr langsam. Nynaeve und Elayne verbringen viel Zeit in Tel’aran’rhiod. In einer Stadt, die sie dort entdecken, finden sie eine Kristallschale mit Wolkensymbolen. Es ist ein Ter’Angreal, der das Wetter beeinflusst. Elayne erkennt die Stadt als Ebou Dar. Sie treten aus Tel’aran’rhiod und wollen nach Ebou Dar, doch die Aes Sedai lassen sie nicht fort. Egwene reist zu Rand, denn sie möchte, dass er die Weisen Frauen davon überzeugt, dass sie wieder gesund genug ist, nach Tel’aran’rhiod zu reisen. Er hilft ihr nicht und sie verlässt ihn wütend.

8/10

13 Die Fühler des Chaos

Der dreizehnte Band kann kurz und knapp als ein 100%-iger Übergangsband bezeichnet werden. Alle Entwicklungen werden ein wenig weitergesponnen, ohne dass es zu einer wesentlichen Veränderung kommt. Nynaeve, die ihre Macht nur benutzen kann, wenn sie wütend ist, soll von den Aes Sedai unterrichtet werden, um diese Blockade zu verlieren. Rand verstrickt sich immer weiter in politischen Handlungen und Strategien, und den Hauptstädten Cairhien und Caemlyn geht es immer schlechter. Es drohen Bürgerkriege.

Solche Bände, die insgesamt wesentlich schlechter abschneiden, als manch andere aus der Reihe, sind dem zu verschulden, dass in Deutschland die Bände geteilt wurden, d.h. ein englischer Band sind hier zwei bis drei deutsche Bände. Dadurch gibt es so manchen Band, in dem nicht wirklich viel passiert – weil er, genau betrachtet, eigentlich nur ein Anfangs- oder Mittelstück eines kompletten Buches ist. Dennoch sind auch diese Bände wichtig, weil ohne sie die Sprünge zwischen den einzelnen deutschen Bänden zu groß wären und man manchen Entwicklungsstrang nicht mehr verstehen würde.

8/10

12 Der Drache schlägt zurück

Der Kampf zwischen Rand und Couladin entbrennt und erst, als Rand sich fast bis zum vollkommenen Wahnsinn der Einen Macht hingibt, kann er den Kampf mit einem Sieg beenden. Nynaeve und Elayne kommen nach einer langen Reise in Salidar an. Es wird das Gerücht verbreitet, dass Morgase tot sein soll. Rand kann das nicht glauben, er will sie retten oder zumindest Elayne den Thron übergeben. Mat wird nach Tear geschickt, um dort sein bereits unter Beweis gestelltes strategisches Talent weiter auszuüben. Rand, Moiraine und Lan werden von Lanfear überfallen, doch Moiraine schafft es sie zu überwältigen und stürzt mit ihr in einen Angreal. Beide verschwinden. Lan verlässt die Gruppe, da Moiraine ihn schon vor langer Zeit verpflichtet an, im Falle ihres Todes zu einer anderen Aes Sedai zu gehen und ihr Behüter zu werden. Rand will nach Caemlyn gehen, um Elayne den Thron wieder zu erkämpfen, auf dem sich gerade der Verlorene Gaebril breit gemacht hat. Im Kampf werden Mat, Aviendha und Asmodean getötet, doch Rand kann durch Baalsfeuer Gaebril (auch als Rahvin bekannt) töten und die anderen wieder zum Leben erwecken. Allerdings hat der Kampf zu Folge, dass ab diesem Zeitpunkt Lew Therin, ein alter Wiedergeborener Drache in Rands Kopf mehr Platz eingenommen hat. Nynaeve schafft es, die Schwarze Ajah Moghedien mit einem A’dam an sich zu binden und zu kontrollieren. Rand beschließt, alle Männer, die die Macht lenken können, um sich herum zu versammeln und so ein Heer der ganz besonderen Art aufzustellen.

 10/10

11 Scheinangriff

Morgase durchschaut langsam das Spiel von ihrem „Geliebten“ Gaebril. Sie flieht verkleidet aus der Burg, um eine Lösung zu finden, wie sie den Thron wiederbekommen kann. Rand und die Aiel folgen einer Spur der Verwüstung, die Couladin verschuldet hat. Siuan und Leane sind inzwischen in Salidar und bei der zweiten Gruppe von Aes Sedai angekommen, die eine Gegengruppe zu Elaida und den Aes Sedai in der Burg darstellen. Es soll bald eine zweite Amyrlin gewählt werden.

10/10

10 Zwielicht

Morgase wird von einem Verlorenen kontrolliert. Rand wird von Schattenhunden angegriffen, doch kann er sie mit Baalsfeuer vernichten. Er beschließt, Couladin nachzureisen. Siuan und Leane kommen nach Lugard. Siuan will Kontakt mit den Augen- und Ohren der Blauen Ajah aufnehmen, die jetzt in Tar Varlon systematisch von der Roten Elaida ausgegrenzt werden. Nynaeve, Elayne, Thom und Juilin werden von einer Zirkusgruppe nach Ghealdan mitgenommen. Allerdings müssen sie während der Reise auch Teil des Zirkusses werden und jeder muss eine eigene Nummer vorführen. Eine Verlorene gibt am Ende des Bandes den Befehl, nach Nynaeve zu suchen, weil sie noch eine persönliche Rechnung mit ihr offen hat …

9/10