20 Schale der Winde

Rand macht sich auf zu den Meerleuten, um mit ihnen einen Handel auszumachen. Allerdings verläuft dieser Handel sehr einseitig, dank Rands Ta’veren: Sie sollen für ihn Informationen sammeln über die Seanchan und deren Truppenbewegungen.

Elayne, Nynaeve, Mat und einige andere Aes Sedai kommen in den Besitz des mächtigen Angreals „Die Schale der Winde“, mit der das Wetter beeinflusst werden kann. Der Fund muss allerdings mit einigen Leben bezahlt werden, da sie von einem sogenannten „Gholam“ angegriffen werden. Ihr einziger Existenzgrund ist der, Aes Sedai zu töten. Gemeinsam wollen sie zu einem geheimen Ort flüchten und die Frauen des Zirkels schlagen ihren Bauernhof vor. Als sie sich auf den Weg machen wollen, wird die Stadt von Seanchanern angegriffen – Mat wird unter einem zusammenstürzenden Haus begraben.

Der Band endet damit, dass Rand die Krone von Illian angeboten wird, die er formlos annimmt.

9/10